DPhG - Image

PZ-Innovationspreis 2017

DPhG begrüßt Auszeichnung von Valsartan-Sacubitril-Kombination

(01.06.2017). Auf der diesjährigen Pharmacon in Meran wurde die Kombination der Wirkstoffe Sacubitril und Valsartan (Entresto®) mit dem 23. Innovationspreis der Pharmazeutischen Zeitung (PZ) ausgezeichnet. Eine achtköpfige Jury aus Hochschullehrern und Offizinapothekern – darunter DPhG-Vizepräsidentin Kathrin Müller – hat sich für den innovativen Angiotensin-Rezeptor-Neprilysin-Inhibitor (ARNI) von Novartis Pharma entschieden, der Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz mit reduzierter Auswurffraktion Entlastung verschafft.

Die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft e.V (DPhG) hat 2005 ein Positionspapier über die „Kriterien für die Beurteilung von Arzneimittelinnovationen“ veröffentlicht. Als Sprunginnovationen werden darin „erste Vertreter einer neuen Stoffklasse“ bezeichnet, die einen „bedeutenden therapeutischen Fortschritt“ markieren. Mit dem PZ-Innovationspreis werden solche Sprunginnovationen ausgezeichnet. Der Angiotensin-Rezeptor-Neprilysin-Inhibitor (ARNI) Entresto® enthält eine Molekülverbindung aus Valsartan und Sacubitril. Der Wirkmechanismus beruht zum einen auf der Hemmung der Peptidase Neprilysin durch LBQ657, dem aktiven Metaboliten des Prodrugs Sacubitril, zum anderen auf der gleichzeitigen Blockade des Angiotensin-II-Rezeptors durch Valsartan. Die Neprilysin-Hemmung erhöht die Konzentration der natriuretischen Peptide ANP und BNP, welche viele günstige Effekte im Herz-Kreislauf-System haben. Entresto® ist in die Therapieleitlinien der chronischen Herzinsuffizienz aufgenommen worden. Die Nutzenbewertung vom IQWiG und Gemeinsamen Bundesausschuss ist positiv gewesen.

„Das Thema Herzinsuffizienz ist für die Apothekenpraxis von großer Bedeutung“, betont DPhG-Vizepräsidentin Kathrin Müller, „denn Patienten mit Kreis-Kreislauferkrankungen müssen individuell beraten und betreut werden“. Sehr hilfreich, so Müller, ist das aktuelle Themenheft „Herzinsuffizienz“ der DPhG-Mitgliederzeitschrift Pharmakon. Dieses gibt einen fundierten Überblick über die Therapie der Herzinsuffizienz von ihrem Beginn mit den Herzglykosiden über die aktuelle Kombinationstherapie mit Sympathikus- und Renin-Angiotensin-Hemmern bis hin zu innovativen Wirkstoffen in präklinischen und klinischen Studien.


Prof. Dr. Stefan Laufer, DPhG-Präsident
Dr. Michael Stein, DPhG-Geschäftsführer