DPhG - Image

Fresenius-Preis 2019 der GDCh

Prof. Andrea Sinz für ihre Verdienste um die Massenspektrometrie geehrt

(15.09.2019). Prof. Dr. Andrea Sinz, Professorin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und eheamlige Vorsitzende der DPhG-Landesgruppe Sachsen-Anhalt ist mit dem renommierten Analytiker-Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) geehrt worden.

Die Proteinforscherin Frau Prof. Sinz zählt zu den führenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Cross-Linking Massenspektrometrie. 2016 wurde sie von der Zeitschrift "The Analytical Scientist" zu den 50 weltweit einflussreichsten Frauen in den analytischen Wissenschaften gewählt

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) hat die wissenschaftliche Arbeit von Frau Prof. Sinz auf dem Gebiet der Protein-Massenspektrometrie mit dem Fresenius-Preis ausgezeichnet (Goldmedaille und 7.500 Euro Preisgeld). Frau Prof. Sinz hat den Preis am 15. September auf dem Wissenschaftsforum Chemie in Aachen erhalten. Der Fresenius-Preis wird seit 1961 von der Gesellschaft Deutscher Chemiker verliehen. Ausgezeichnet werden Forscherinnen und Forscher, die durch ihre wissenschaftliche Arbeit besonders zur Entwicklung und Förderung der analytischen Chemie beigetragen haben.

Im Namen aller DPhG-Mitglieder gatulieren wir Frau Prof. Sinz ganz herzlich zu dieser hohen Ehrung.

Prof. Dr. Stefan Laufer, DPhG-Präsident
Dr. Michael Stein, DPhG-Geschäftsführer