DPhG - Image

Die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft e.V. veranstaltet jedes Jahr etwa 150 wissenschaftliche Vorträge zu allen Themen aus der Pharmazie. Nutzen Sie diese Gelegenheit, Ihr Wissen stets aktuell zu halten.

11.01.2022 - 18.00 Uhr c.t.
Einblicke in die Kommunikation von Tumorzellen mit ihrem Mikromilieu - Therapeutische Ansatzpunkte zur Hemmung der Resistenzbildung sowie Metastasierung von Tumoren
Tumorzellen gehen im Prozess ihrer Progression und hämatogenen Metastasierung vielfältige Wechselwirkungen mit zellulären und nicht-zellulären Komponenten des Wirtorganismus ein, die paradoxerweise auch zur erhöhten Malignität beitragen können. So führt bspw. die Einbettung eines soliden Tumors in die Extrazellulärmatrix zur Aktivierung von Signalkaskaden der Zellen, in deren Folge sie eine Resistenz gegen zytotoxische Therapien entwickeln. Auch im Prozess der hämatogenen Metastasierung gehen die, aus dem Primärtumor abgelösten Tumorzellen im Blut Wechselwirkungen ein, die vor allem durch Thrombozyten einen Schutzmechanismus vor der Immunabwehr erbringen. Die Aufklärung dieser komplexen Kommunikation zu deren möglichen Inhibierung bietet daher Ansatzpunkte für potentiell neue, selektiv antitumorale Therapien. Auf der Ebene der onkologischen zellulären Grundlagenforschung untersucht unsere Arbeitsgruppe solche Phänomene. In dem Vortrag werden Einblicke in diese zelluläre Kommunikation gegeben und potentiell neue Targetstrukturen vorgestellt. Auch altbekannte Arzneistoffe, z.B. Antikoagulantien wie insbesondere Heparin treten in diesem Zusammenhang in einem neuen Licht in Erscheinung.

Prof. Dr. Gerd Bendas
Pharmazeutisches Institut Pharmazeutische und Zellbiologische Chemie Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Notiz: